Wissenswertes

Allgemeines

Wie auf der Straße bestehen auch beim Tanzen gewisse zum Tanzen "Verkehrs"-Regeln.
Auch wenn hier die Verkehrspolizei nicht mit helfender Hand auf deren Einhaltung achtet, sollten wir immer daran denken.

Tanzrichtung

Die Tanzrichtung verläuft immer links herum, entgegengesetzt dem Uhrzeiger.

Schritte

Die einzelnen Schritte wiederum haben natürlich verschiedene Richtungen und können auch Gegentanzrichtung oder diagonal Gegentanzrichtung verlaufen.

Fußtechnik

Eine natürliche Gangart ist sehr wichtig, um nicht zu verkrampfen. Alle langsamen Vorwärtsschritte werden mit dem Absatz angesetzt und dann über den Fuß und Ballen gut abgerollt. Alle Seitwärtsschritte müssen hingegen erhoben auf dem Ballen getanzt werden. Rückwärtsschritte sind natürlich auf dem Ballen auszuführen. Auch hier ist das anschließende Abrollen des Fußes zu beachten. Im Tango und in einigen Modetänzen wird von dieser Fußtechnik etwas abgewichen.

Tanzhaltung

Eine wichtige Voraussetzung für gutes Tanzen ist eine gute Tanzhaltung. So werden von den Wertungsrichtern in den Turnieren die Paare nicht nach der Anzahl der gezeigten Figuren sondern in erster Linie nach korrekter Tanzhaltung und korrekter Fußtechnik bewertet werden. Das Tanzpaar steht aufrecht mit geschlossenen Füßen voreinander. Der Körper wird aus der Taille heraus gestreckt, die Schultern sollten dabei nicht angehoben werden.
Der linke Arm des Herrn wird angewinkelt so gehalten, dass der Ellenbogen mit dem Rücken eine Linie bildet. Die linke Hand des Herrn umfasst die rechte Hand der
  Dame und sollte ungefähr in Augenhöhe des kleineren Partners gehalten werden. Der Herr legt seine rechte Hand unter das Schulterblatt der Dame (die Finger sind hierbei geschlossen zu halten). Die Dame lehnt sich von der Taille aufwärts l e i c h t zurück.
  Der linke Arm der Dame ruht l e i c h t auf dem rechten Arm des Herrn. Abweichungen dieser Tanzhaltung gibt es im Tango und in den Lateinamerikanischen Tänzen.

Führung

Eine gute Tänzerin sollte sich voll und ganz der Führung des Partners anvertrauen. Sie muß aber wissen, was sie tanzen soll. Die Herren führen daher mit der rechten Hand. Führen heißt aber nicht, dass die Herren ihre Dame mit Gewalt in die richtige Richtung ziehen sollen oder mittels "geheimer Fingersprache" auf dem Rücken der Dame Zeichen gegeben werden. Wenn der Herr seine rechte Hand etwas lockert wenn die Dame rückwärts tanzt und etwas kräftiger zufasst wenn die Dame auf ihn zukommen soll, dann wird die Partnerin zufrieden sein, zumal der Bewegungsablauf in den Tänzen ein harmonischer und natürlicher sein sollte.